Linux-Essentials-Zertifizierung kommt an

Erste Prüfungen im neuen Programm des Linux Professional Instituts

Von Ludger Schmitz, 12.6.2012

Die neue Zertifizierung „Linux Essentials“ hat das Linux Professional Institutes (LPI) zur CeBIT vorgestellt (wie hier berichtet) und dafür erstmals auf dem LinuxTag Prüfungen abgenommen.

Das neue Zertifikat Linux Essentials bestätigt grundlegende Kenntnisse über Open Source und im Umgang mit Linux. Es bleibt aber deutlich unter dem sehr anspruchsvollen Level der LPIC-Prüfungen, an denen viele Probanten scheitern. Linux Essentials richtet sich vor allem an Berufsschüler, aber auch an Studenten, die grundlegende IT-Kenntnisse in Sachen Open Source nachweisen möchten.

Damit scheint das LPI mit dieser Zertifizierung auf Interessenten zu treffen. Denn auf dem LinuxTag 2012 nahm das LPI schon 67 Prüfungen für Linux Essentials ab, neben 142 für LPIC. „Die LPI-Prüfungen wurden während des diesjährigen LinuxTags wieder sehr gut angenommen, noch besser als in den Vorjahren“, erklärt Klaus Behrla, Geschäftsführer bei LPI Central Europe. „Auch unser Workshop zum neuen Linux-Essentials-Programm war sehr gut besucht, und wir hatten an unserem Informationsstand sehr viele Anfragen zu diesem Thema.“

*Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im Mitglieder-Newsletter der Open Source Business Foundation (OSBF).